Lieder

“Die Kunst des Warten besteht darin, die Zeit zu nutzen.”
Buddhistische Weisheit


 

Schweige und Höre – nach der Benediktus Regel

Schweige und höre,
neige deines Herzens Ohr.
Suche den Frieden.

 



Hejo, spann den Wagen an,
denn der Wind treibt Regen über’s Land.
Holt die gold’nen Garben,
holt die gold’nen Garben.

Der Text rührt an uralte archaische Bilder
von Verbundenheit mit der Natur.

 


Ich sing mein Lied aus mir heraus – Wolfgang Bossinger

Ich sing mein Lied aus mir heraus,
ich spreche mutig alles aus,
ich steh’ zu mir und sage Ja!
Und spüre jetzt bin ich ganz da.

Ich sing mein Lied aus mir heraus.
Ich steh’ zu mir und sage Ja!

 



Jai dai dai – Katharina Bossinger

inspiriert durch die traditionellen jüdischen Nigun Gesänge. Nigun bedeutet Melodie und wird seit dem 18. Jhd. von den Chassidim als kraftvoller Ausdruck ihrer Hingabe zu Gott gesungen und getanzt.

Teil 1:  rechts-seit-links, vorne kreuzen, dito hinten kreuzen. Whg.
Teil 2: vier Schritte in den Kreis + Arme heben, 4 rückw. senken. Whg.

 


Fließen im Lebensfluss,
verbunden sein
bis in mein Herz hinein. ://

 



Evening Rise – Native american, Satz: Christian Bollmann

Evening rise, spirit come,
sun goes down when the day is done.
Mother earth awakens me
with the heart-beat of the sea.

 

 

Liederwechsel vorwiegend  Montags!